Probieren und Studieren

Kürzlich habe ich in Wiesloch die Literaturnerin gesehen. Und sie hat mich sofort fasziniert. Ich finde sie zeigt sehr schön das Zusammenspiel von theoretischem und praktischem Wissen. Von  Probieren und Studieren. Die Bücher, sprich die Bildung bringen die Praxis auf ein höheres Niveau. Allerdings wird kein Handstand jemals aus den Büchern gelernt. Dafür braucht es den Mut zu probieren und Übung, Übung, Übung. Viele Fehler, viele neue Versuche.

Erst das Zusammenspiel von Theorie und Praxis bringt Exzellenz hervor.

Ich möchte hier nicht despektierlich klingen. Aber ich finde, dass das theoretische Wissen etwas überschätzt wird. Während das praktische Wissen unterschätzt wird. Wir sind wissenschaftsgläubig. Wollen viel zu viel erst mal theoretisch durchspielen um möglichst sicher zu sein, bevor wir einen ersten Versuch starten.

Probieren und Studieren - nur gemeinsam geht'sSpiegelbild dafür sind die wenigen Gründungen in Deutschland und der ständige Schrei nach mehr unternehmerischem Denken in den Unternehmen. Allerdings unterstützt unser Insolvenzrecht nicht gerade Experimentierfreude. Und leider erlauben auch viele Führungskräfte keine Versuche, indem sie Zügel zu eng und Vertrauen zu kurz halten.

Spiegelbildlich dafür ist auch die Suche nach neuen Methoden wie Agilität, Lean Startup oder Design Thinking, um sich den Weg zum schrittweisen Ausprobieren wieder zu erarbeiten.

Will man die Mitarbeiter empowern, zum Anpacken und zum selbständigen Entscheiden bewegen, so muss man dafür auch die nötigen Freiräume schaffen. Das beinhaltet Ressourcen ohne ständige Rechtfertigungspflicht genauso wie das Recht zu Scheitern. Dafür muss man erst mal selbst als gutes Beispiel vorangehen. Wann haben Sie das letzte Mal etwas neues ausprobiert? Sich auf was Neues und Unbekanntes eingelassen?

Wir brauchen beides. Probieren und Studieren. Mehr Mut etwas auszuprobieren. Mehr Mut Dinge anzupacken ohne das Wissen, ob und wie es klappt. Dafür ist das Bild der Literaturnerin passend. Und auch das Bild des Jongleurs. Denn theoretisch können wir alle Jonglieren, aber praktisch waren die wenigsten bereit sich mal dafür eine Stunde Zeit zu nehmen und den Versuch zu wagen.

Wenn Sie in einem virtuellen oder Bühnenvortrag den Mut zum Anpacken greifbar machen wollen, dann schauen sprechen Sie mich an. Ich bin Fehlerfreund und Mutmacher wenn es darum geht sich auf Neues und gefühlt riskantes einzulassen. Hier finden Sie weitere Infos zum Vortrag Mut zur Veränderung